Die Verbindung zwischen Vacheron Constantin und der Haute-Couture-Designerin Yiqing Yin verspricht nicht nur ästhetische Meisterleistungen, sondern auch eine neue Perspektive auf die Zeit selbst.

Anerkannt und respektiert in den exklusiven Kreisen der Haute Couture, harmoniert Yiqing Yins Universum natürlich mit dem von Vacheron Constantin. Beide teilen die Liebe zum Detail und den Wunsch nach Entdeckung, was dazu führte, dass Verbindungen zwischen Haute Couture und Haute Horlogerie geknüpft wurden – zwei Welten, in denen Handwerkskunst, Fachwissen und Seltenheit ohne Leidenschaft und Kreativität nichts wären. Die Zusammenarbeit ist ein wahres Zeugnis für Vacheron Constantins «One of not many»-Kampagne, die Talente ehrt, die sich durch Exzellenz, Offenheit und Innovationsgeist auszeichnen. Als Ergebnis dieser kreativen Fusion sind zwei aussergewöhnliche Zeitmesser entstanden: eine Konzeptuhr, die High Watchmaking, Haute Couture und High Perfumery vereint, sowie eine exklusive Limited Edition einer Mondphasenuhr, von der nur 100 Stück produziert wurden und die den eingravierten Namen der Designerin trägt. Diese Uhren sind mehr als nur Zeitmesser, sie sind wahre Kunstwerke, die aus einer perfekten Synthese von Form, Farbe und Handwerkskunst entstanden sind. Sie repräsentieren die Essenz künstlerischer Meisterschaft – von klassischer Eleganz bis zum zeitlosen Minimalismus.

Anzeigen
Sandy Shop 1

Ästhetik in Bewegung
Die «Égérie»-Konzeptuhr orchestriert einen Dialog zwischen drei Welten: High Watchmaking, Haute Couture und High Perfumery. Der Namen «The Pleats of Time» spielt auf Yiging Yins lebendige Strukturen und fliessende Bewegungen an, die normalerweise ihre Haute-Couture-Kreationen zieren. In diesem Fall übertrug die Designerin diesen modischen Ansatz auf das Armband der Konzeptuhr, das mit exquisiter Stickerei verziert ist, in das Perlmuttfragmente zwischen Seidenfäden eingelegt sind. Und auch auf dem pudrig lilafarbenen Zifferblatt findet sich das «Falten»-Muster wieder, umgeben von einem 37 Millimeter grossen, roségoldenen Gehäuse, verziert mit Diamanten.

Was beim ersten Blick auf den Zeitmesser sofort auffällt: Das Zifferblatt ist von Stundenmarkierungen befreit und lädt ein, die Zeit intuitiv und emotional zu erleben. Die Mondphase, aus Perlmutt gemeisselt, die schlanken Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger und eine Reihe von Diamanten erhöhen die Komplikation. Unsichtbar, aber wesentlich für die Persönlichkeit dieser Uhr ist ein Duft, der von Meisterparfümeur Dominique Ropion entworfen wurde und im Armband verkapselt ist. Der speziell für diese Konzeptuhr geschaffene Duft stammt aus zahlreichen Gesprächen zwischen dem Meisterparfümeur und der Haute-Couture-Designerin. «Dominique ist ein Alchemist der Emotionen. Unsere erste Idee war es, eine Uhr zu kreieren, die eine einzigartige und sinnliche Wahrnehmung der Zeit bietet», sagt Yiqing Yin. Darauf folgten zahlreiche kreative Brainstorming-Sitzungen, um Emotionen und Formeln zu kombinieren, bis der Duft, der die «Égérie – The Pleats of Time»-Uhr verkörpern würde, zum Leben erwachte.

Wie Dominique Ropion erklärt, als er die Kernziele des Prozesses hervorhebt, ging es darum, «einen Duft zu kreieren, der universell ist, wie die Zeit selbst. Ein mineralischer Duft mit pastellfarbenen, winterlichen, pudrigen und irisierenden Noten, der mit der Sonne und einem Hauch von Rauch spielt.» Um sicherzustellen, dass dieser Duft Yiqing Yins Ansatz widerspiegelt, wurde eine sorgfältige Kombination von Inhaltsstoffen geschaffen: ein mineralischer und mariner Akkord aus ozonischen Noten und Galbanum; Noten von Lavendel und Orangenblüte; winterliche Frische auf Basis eines Geissblatt- und Immortellenakkords; irisierende Highlights mit Tuberose und Ylang-Ylang; Sonnenschein in einer Flasche, vermittelt durch Orange und Zitrone; ein Hauch von Zeit, der durch Weihrauch und Oud vergeht. Das in den Nanokapseln enthaltene Parfüm wird zufällig freigesetzt, wenn das Armband gegen die Haut reibt und sich mit Handgelenkbewegungen verschiebt.

Um die «Égérie»-Konzeptuhr zu begleiten, schuf Yiqing Yin ein Haute-Couture-Kleid, das ihren Geist und ihre modische Vision verkörpert. Durch die Erkundung der neuesten Stofftechnologien kombinierte die Designerin manuelles Färben mit umweltsensitiver Nanofärbung, indem sie Fasern und Stoffe in Mineralpulvern tränkt, um Gradienten-Halos zu schaffen. Dieses massgeschneiderte Kleid mit seinem einzigartigen Charme verwebt somit symbolische und visuelle Bindungen zwischen Haute Couture, High Perfumery und High Watchmaking.

Der wahr gewordene Tagtraum
Sanftheit, Tagträume, Eleganz: Diese Wörter gelten gleichermassen für Yiqing Yins Kreationen wie auch für die neue «Égérie»-Mondphasenuhr. Denn neben der Konzeptuhr entwickelte Yiqinq Yin für das laufende Jahr ein weiteres Modell für die «Égérie»-Kollektion, für die die Designerin seit 2020 federführend ist und von der Manufaktur im Februar 2020 eingeführt wurde. Die Sanftheit spiegelt sich im fliederfarbenen Perlmutt-Zifferblatt wider, das entweder glatt oder mit einem plissierten Motiv verziert ist und damit den ersten Égérie-Modellen entspricht. Perlmutt, ein besonders zerbrechliches Material, wurde sorgfältig verarbeitet, um das plissierte Muster zu schaffen, das von einzeln aufgetragenen feinen Goldperlen umgeben ist.

Die Interpretation der Mondphase, ebenfalls mit fliederfarbenem Perlmutt verziert und mit Diamanten besetzt, ist zweifellos traumhaft. Eleganz durchdringt die gesamte Uhr, ausgedrückt in den Konturen des 37 Millimeter grossen Roségoldgehäuses, in den schlanken Zeigern, die an die geschickten Finger von Schneiderinnen erinnern, sowie in der charakteristischen Asymmetrie der Égérie-Kollektion: eine Krone, die auf zwei Uhr ausgerichtet ist, zusammen mit der Mondphase und der Vacheron-Constantin-Inschrift auf acht Uhr. Deutlich sichtbar durch den transparenten Gehäuseboden, sorgt das hausinterne Kaliber 1088 L für eine präzise Zeitmessung. Die Mondphasenuhr in einer limitierten Serie von 100 Stück erscheint paarweise mit einer Auswahl von drei austauschbaren Bändern: fliederfarbenes Alligatorleder für einen eleganten Ton-in-Ton-Effekt, nachtblaues Satin-Effekt-Kalbsleder oder puderrosa genarbtes Kalbsleder.

The post Eine wie keine appeared first on PRESTIGE MAGAZIN.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert