In den Schweizer Alpen, mehr als irgendwo sonst auf der Welt, sind die dort wachsenden Pflanzen und Blumen extremen und wechselnden Bedingungen ausgesetzt: hohen Höhen, niedrigen Temperaturen, Schnee, Wind, starker UV-Strahlen, Trockenheit und Feuchtigkeit. Pflanzen müssen sich ständig anpassen und ihre eigenen Abwehrmechanismen entwickeln. Warum also nicht dieselbe Strategie nutzen, um den Alterungsprozess zu bekämpfen oder zumindest seinen Ursprung zu kontrollieren? Warum der Haut nicht die gleichen Mittel geben, um die biologische Uhr zu verlangsamen, damit die Zellen länger leben können und die Haut resistenter gegen Umweltaggressoren ist? Durch die Anwendung der Prinzipien der Biomimetik ist es der Schweizer Kosmetikmarke «Alpeor» gelungen, Formeln zu entwickeln, die genau das tun.

PRESTIGE: Herr Flueckiger, schon Ihre Grossmutter hat mit Schönheitselixieren aus den Alpen gearbeitet – in der «Clinique du Bien-être Mirabeau» in Montreux. Was war das Besondere an einem Aufenthalt in diesem Kurhotel?

Anzeigen
Sandy Shop 1

ALEXANDRE FLUECKIGER: Meine Grossmutter leitete die Klinik während einer Zeit, in der die Menschen vor allem wegen des Mikroklimas und der gesunden Bergluft in die Gegend kamen. Unsere Produkte wurden damals nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern vor allem aus gesundheitlicher Sicht hergestellt. Die Rezepte für unsere Schönheitselixiere, darunter Limonaden oder ein Körperöl, bestehend aus elf ätherischen Ölen, wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Heute verwenden wir ähnliche Pflanzenextrakte in unseren Alpeor-Produkten, um sowohl der Gesundheit als auch der Schönheit unserer Kunden zu dienen.

Der Wunsch, Schönheit und Gesundheit in Einklang zu bringen, besteht also noch heute?

Bei Alpeor streben wir immer ein Gleichgewicht zwischen Gesundheit und Schönheit an. Unsere Produkte sind nicht nur kosmetisch, sondern auch auf die Gesundheit ausgerichtet. Von Anfang an verzichten wir auf Mineralöl und Silikon und setzen stattdessen auf pflanzliche Öle als Nährstoffe für die Haut. Die Verwendung von Pflanzenextrakten in unseren Produkten basiert darauf, dass diese Pflanzen in den Bergen überleben müssen und daher besonders widerstandsfähig und nährstoffreich sind. Ein gutes Beispiel dafür ist die Narzisse, die auch in unserer neuen «Ultitude»-Kollektion eine wichtige Rolle spielt. Die Pflanze ist extrem überlebensfähig, sie kann in einer Box ohne Wasser rund zwei Wochen lang überleben. Bemerkenswert für eine solch zierliche Pflanze!

Ihre Begeisterung für die Pflanzenwelt ist spürbar. Sind Sie selbst auch viel in der Bergwelt unterwegs?

Ja, meine Frau und ich sind immer auf der Suche nach neuen Pflanzen und unterstützen verschiedene Projekte in den Alpen, wie den botanischen Alpengarten «La Rambertia» in Montreux. Aber es ist nicht einfach, neue Pflanzen zu entdecken und zu kultivieren. Wir suchen gezielt nach bestimmten Arten, zum Beispiel gibt es insgesamt 20 Typen der Pflanze Edelweiss, aber nur eine davon ist für Kosmetika interessant. Folglich muss man erst die richtigen Bedingungen für ihr Wachstum schaffen. So dauerte es zehn Jahre, bis wir genug Edelweiss für unsere Produkte ernten konnten.

In Ihrem alpinen Freiluft-Laboratorium wachsen über 4000 seltene Pflanzenarten. Was ist der Vorteil eines solchen Gartens?
Dieser Garten ist eine Quelle der Inspiration und Kreativität. Ich komme regelmässig hierher, um neue Sorten zu studieren und zu verstehen, warum Pflanzen an bestimmten Orten leben. Pflanzen stehen im Mittelpunkt von Alpeor, doch bevor wir eine neue Pflanze verwenden, beobachten wir ihre Entwicklung und recherchieren ihre historische Verwendung. Wenn wir eine geeignete Pflanze entdecken, müssen wir Leute finden, die dazu bereit sind, sie auf ihren Ländereien zu kultivieren. Es ist eine langfristige und geduldige Arbeit, die sowohl im Sommer bei Sonnenschein als auch im November bei Regen bestehen muss. Es braucht Geduld und Liebe, um die Früchte dieser Arbeit zu ernten.

Und welche Kraft entfesseln die pflanzlichen Inhaltsstoffe in Ihren Produkten?

Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf Anti-Aging-Produkte.Für uns ist es entscheidend, dass zunächst die Zellvitalität und das Zellkapital verbessert werden. Diese beiden Aspekte sind die sichtbaren Resultate der Alterung. Erst dann können Festigkeit und Vereinheitlichung des Teints erreicht werden.

Mit ihrer neuen «Ultitude»-Kollektion heben Sie Ihre Anti-Aging-Forschungen nochmals auf eine neue Stufe. Haben Sie eine neue Geheimzutat entdeckt?
Ja, in der Regenerationsfähigkeit von Iris und Narzisse haben wir das Geheimnis zur Steigerung der Zellvitalität und zum Erhalt des jugendlichen Kapitals der Haut gefunden. Die Blütenknospen dieser Pflanzen sind reich an essentiellen Nährstoffen und bioaktiven Verbindungen – eine wahre Goldgrube. In unserer neuen «Ultitude»-Pflegelinie haben die Pflanzen zum ersten Mal die Fähigkeit, die Zellvitalität der Haut zu optimieren und zu verlängern. Darauf sind wir sehr stolz.

www.alpeor.com

Vertrieb Schweiz via www.jp-rosselet.ch

The post Bergblütenwunder appeared first on PRESTIGE MAGAZIN.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert